Seite wählen

Heil­prak­tik & Physiotherapie

heil und kunst praxis friedenau

Herzlich Willkommen

Als Heil­prak­tik­er und Phys­io­ther­a­peut biete ich Ihnen wirk­same und indi­vidu­ell auf Sie und Ihre Beschw­er­den abges­timmte Behand­lungsmeth­o­d­en an. Hier­für nehme ich mir Zeit für Sie!

Ich behan­dle Patien­ten mit akuten und chro­nis­chen Schmerzen, deren Aus­lös­er im Gesamt­sys­tem des Organ­is­mus zu suchen sind.

Meine Prämisse ist es, die indi­vidu­elle Ursache sowie die beste Behand­lung für Sie zu find­en, die nach­haltig Wirkung zeigt. Dabei betra­chte ich den Men­schen immer als Gesamtheit: Meine inte­gra­tiv­en Ther­a­piekonzepte verbinden die Aspek­te der kon­ven­tionellen Medi­zin und der kom­ple­men­tärmedi­zinis­chen Heil­ver­fahren zu ein­er ganzheitlichen Behandlung.

Inte­gra­tive Medizin

Unter diesem Begriff ver­ste­ht man die Kom­bi­na­tion der kom­ple­men­tären und der kon­ven­tionellen Medi­zin. Die Inte­gra­tive Medi­zin stärkt die Regel­sys­teme des Organ­is­mus, damit sich dieser wieder selb­st helfen kann. In der Inte­gra­tiv­en Ther­a­pie geht es in der Regel darum, Gesun­dungskräfte und das Wohlbefind­en der Patien­ten zu stärken.

Meine Behandlungsmethoden

Applied Kinesiology (AK)

Diese auch „ange­wandte Kine­si­olo­gie“ genan­nte Behand­lungsmeth­ode hil­ft, mit­tels Muskel­test Rückschlüsse auf den funk­tionellen Zus­tand des Kör­pers zu ziehen. Mit geziel­ten Muskel­tests kön­nen im Kör­p­er Stör­felder lokalisiert und mit unter­schiedlichen Tech­niken gezielt und ganz indi­vidu­ell auf die Beschw­er­den des Patien­ten abge­stimmt behan­delt wer­den. Die Applied-Kine­si­ol­o­gy dient nicht nur dazu, akuten Block­aden ent­ge­gen­zuwirken, son­dern auch präven­tive Gesund­heitsvor­sorge zu betreiben, damit es erst gar nicht zu Beschw­er­den kommt.

Craniosacrale Therapie

Die Cran­iosacrale Ther­a­pie ist eine kör­per­or­i­en­tierte, manuelle Behand­lung­stech­nik die sich aus der Osteopathie entwick­elt hat. Zugrunde liegt der cran­iosacrale Rhyth­mus, der sich als fein pulsierende Bewe­gung der Gehirn- und Rück­en­marks­flüs­sigkeit im gesamten Kör­p­er spüren lässt. Störun­gen in diesem Rhyth­mus kön­nen zu Beein­träch­ti­gun­gen auf kör­per­lich struk­tureller, emo­tionaler und psy­chis­ch­er Ebene führen. Dies erfordert einen acht­samen, res­pekt­vollen Umgang mit dem Kör­p­er auf allen genan­nten Ebenen.

Matrix-Rhythmus-Therapie (MaRhyThe)

Diese Behand­lungsmeth­ode ist eine ganzheitliche Ther­a­pieform zur nach­halti­gen Behand­lung akuter und chro­nis­ch­er Erkrankun­gen des Nerven‑, Stütz- und Bewe­gungssys­tems. Die MaRhyThe set­zt an der Schwingung der extra-zel­lulären Matrix an. Sie regt mith­il­fe eines kom­binierten mech­a­nisch-mag­netis­chen Res­onators die Eigen­rhyth­mik des Organ­is­mus kohärent an und stellt damit die Funk­tions­fähigkeit des Bindegewebes wieder her.
Die Mikrovi­bra­tion der Skelettmusku­latur wird wieder in eine gesunde Eigen­fre­quenz zurück­ge­führt und ermöglicht damit unter anderem eine schmerzfreie phys­i­ol­o­gis­che Muskelfunktion.

Strukturelle Osteopathie

Bei der struk­turellen Osteopathie und san­ften Chi­ro­prak­tik nach Ack­er­mann wer­den durch behut­same und präzise Hand­griffe z. B. block­ierte oder ver­schobene Wirbel­ge­lenke in ihre phys­i­ol­o­gis­che Posi­tion gebracht. Auch Gelenke der Extrem­itäten wer­den bei dieser Behand­lungsmeth­ode bei Bedarf mit ein­be­zo­gen. Ziel ist es, die phys­i­ol­o­gis­chen Bewe­gungsach­sen zu (re)mobilisieren. Bei vie­len Beschw­er­den kön­nen Block­aden bzw. Fehlstel­lun­gen von Gelenken schon mit weni­gen Behand­lung­ster­mi­nen kor­rigiert und beseit­igt werden.

Myofasziale Behandlung

Myofasziale Schmerzen wer­den durch Muskeln und deren Faszien aus­gelöst. Zen­traler Verur­sach­er dieser Schmerzen sind Verkle­bun­gen der Bindegeweb­ss­chicht­en, die jeden Muskel umgeben (Faszien) sowie Trig­ger­punk­te. Das sind Gewebestellen, die beson­ders gereizt sind, auf Druck schmerzempfind­lich reagieren und bei Überempfind­lichkeit Pro­jek­ti­ons­schmer­zen verur­sachen. Let­ztere treten dann an anderen Kör­per­stellen auf. Die Ursachen für diese Trig­ger­punk­te kön­nen sehr viel­seit­ig sein: Funk­ti­ons­stö­rungen inner­er Organe, psy­chis­che Fak­toren, Oper­a­tio­nen oder Ver­let­zun­gen, Fehlhal­tun­gen im Sitzen oder im Schlaf, Man­gel­ernährung etc. Die Beschw­er­den wer­den mit manuellen Tech­niken, Injek­tio­nen, Käl­tereiz und Dehnung sowie unter­stützen­den Eigenübun­gen behandelt.

Neuraltherapie

Die Neu­ralther­a­pie ver­ste­ht sich als ganzheitliche Reg­u­la­tion­s­ther­a­pie. Sie geht davon aus, dass das gestörte Regel­sys­tem des Men­schen wieder ins Gle­ichgewicht kommt, wenn Stör­felder, beispiel­sweise beschädigte Zähne oder Entzün­dun­gen, erkan­nt, behan­delt oder beseit­igt wer­den. Denn diese Stör­felder kön­nen Schmerzen in anderen Teilen des Kör­pers verur­sachen. Durch gezielte Injek­tio­nen wer­den die Ner­ven­zellen wieder in einen neu­tralen Span­nungszu­s­tand ver­set­zt, eine akute Funk­tion­sstörung behoben und die Selb­s­theilung stim­uliert. Die Neu­ralther­a­pie kann bei vie­len akuten, chro­nis­chen bzw. degen­er­a­tiv­en Erkrankun­gen sowie zur Entstörung von Nar­ben angewen­det werden.

Vojta-Therapie

Diese phys­io­ther­a­peutis­che Behand­lungsmeth­ode wird häu­fig bei Säuglin­gen bei soge­nan­nter „zen­traler Koor­di­na­tion­sstörung“ angewen­det. Aber auch beim her­anwach­senden Kind und im Erwach­se­nenal­ter kön­nen sehr gute Behand­lungser­folge erzielt werden.
Die Meth­ode basiert auf fest­gelegten Aus­gangsstel­lun­gen, in die der zu Behan­del­nde gebracht wird. Zusät­zlich wer­den fest definierte Aus­lö­sungspunk­te gedrückt. Durch diese Kom­bi­na­tion wird eine Reflexloko­mo­tion, d. h. eine stets gle­iche Muskel­reak­tion durch den Reiz auf einen bes­timmten Punkt, ausgelöst.

Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation (PNF)

Die PNF ist eine neu­ro­phys­i­ol­o­gis­che Behand­lungsmeth­ode, die auf dem Prinzip der Reizung der Pro­pri­ozep­toren (Mess­füh­ler in Gelenken und Muskeln) basiert. Durch Dehnung und Zug durch Grifftech­niken und Wider­stand sowie durch ver­bale und visuelle Reize kommt es zu ein­er Sum­ma­tion von Reizen, die sich pos­i­tiv auf alle motorischen Leis­tun­gen des Kör­pers auswirkt.
Die PNF-Bewe­gungsmuster wer­den auf drei­di­men­sion­aler und diag­o­naler Ebene durchge­führt, was dem phys­i­ol­o­gis­chen Bewe­gungsmuster entspricht. Diese Behand­lungsmeth­ode hil­ft bei Schädi­gun­gen im neu­rol­o­gis­chen Sys­tem sowie nach chirur­gis­chen Ein­grif­f­en oder bei orthopädis­chen Erkrankun­gen. Sie wird dazu genutzt, das Bewe­gungsaus­maß zu verbessern und phys­i­ol­o­gis­che Hal­tungs- und Bewe­gungsmuster anzubahnen.

Physiotherapie

Bewe­gungs- und Funk­ti­ons­stö­rungen kön­nen die Folge von Krankheit, Unfall, ange­borene Störun­gen oder Fehlver­hal­ten im All­t­ag sein. Mit­tels klas­sis­ch­er Phys­io­ther­a­pie, angepasst an die indi­vidu­ellen Beschw­er­den sowie an die anatomis­chen, phys­i­ol­o­gis­chen und kog­ni­tiv­en Gegeben­heit­en des zu Behan­del­nden, unter­stütze ich diesen dabei, mit­tels Eige­nak­tiv­ität seine Schmerzen zu lin­dern und im opti­malen Fall zu beseit­i­gen. Mein Ziel ist es, die phys­i­ol­o­gis­chen und schmerzfreien Bewe­gungsabläufe wieder­herzustellen und die Gesund­heit des zu Behan­del­nden zu fördern.

Heil­prak­tik und Physiotherapie 

Als Heil­prak­tik­er und Phys­io­ther­a­peut behan­dle ich in mein­er Prax­is sowohl Säuglinge, Kinder als auch Erwach­sene mit den unter­schiedlich­sten Bewe­gungs- und Funk­ti­ons­stö­rungen. Ver­schiedene, indi­vidu­ell angepasste aktive und pas­sive Behand­lungs­for­men kön­nen diese ver­ringern, schmerzhafte Begleit­er­schei­n­un­gen im besten Fall beseit­i­gen sowie phys­i­ol­o­gis­che und schmerzfreie Bewe­gungsabläufe wiederherstellen. 

Kun­st in mein­er Praxis

Die Räum­lichkeit­en der heil und kun­st prax­is friede­nau haben eine 15-jährige Geschichte, die der Kun­st gewid­met war. In der ehe­ma­li­gen Kun­stkam­mer Friede­nau organ­isierten die Haus­be­wohn­er Ausstel­lun­gen und Lesungen.

Heil­prak­tik und Phys­io­ther­a­pie sowie Kun­st – das ist kein Wider­spruch, son­dern har­moniert wie die unter­schiedlichen Ele­mente des Kör­pers Hand in Hand. Regelmäßig wer­den auch in Zukun­ft Ausstel­lun­gen in den Prax­is­räu­men stat­tfind­en und meine Patien­ten wird immer ein Stück Friede­nauer Kul­tur während der Behand­lun­gen begleiten.

Sie wissen nicht, welche Therapie oder Behandlungsmethode die richtige für Sie ist?
Rufen Sie mich an und hinterlassen Sie Ihre Nachricht. Ich berate Sie gerne.

TERMINE NUR NACH VEREINBARUNG

Tel.: 030–85479125

Liebe Patienten,

im Rah­men meines inte­gra­tiv­en Medi­zinkonzepts ist eine aus­führliche Anam­nese (Krankengeschichte) wesentlich für den Behand­lungser­folg. Deshalb bitte ich Sie, meinen Frage­bo­gen sorgfältig auszufüllen und zum näch­sten Ter­min mitzubringen.

Möchten Sie mir schreiben?

Zus­tim­mung

9 + 5 =