Seite auswählen

Heil­prak­tik & Phys­io­ther­a­pie

heil und kunst praxis friedenau

Herzlich Willkommen

Als Heil­prak­tik­er und Phys­io­ther­a­peut biete ich Ihnen wirk­same und indi­vidu­ell auf Sie und Ihre Beschw­er­den abges­timmte Behand­lungsmeth­o­d­en an. Hier­für nehme ich mir Zeit für Sie!

Ich behan­dle Patien­ten mit akuten und chro­nis­chen Schmerzen, deren Aus­lös­er im Gesamt­sys­tem des Organ­is­mus zu suchen sind.

Meine Prämisse ist es, die indi­vidu­elle Ursache sowie die beste Behand­lung für Sie zu find­en, die nach­haltig Wirkung zeigt. Dabei betra­chte ich den Men­schen immer als Gesamtheit: Meine inte­gra­tiv­en Ther­a­piekonzepte verbinden die Aspek­te der kon­ven­tionellen Medi­zin und der kom­ple­men­tärmedi­zinis­chen Heil­ver­fahren zu ein­er ganzheitlichen Behand­lung.

Inte­gra­tive Medi­zin

Unter diesem Begriff ver­ste­ht man die Kom­bi­na­tion der kom­ple­men­tären und der kon­ven­tionellen Medi­zin. Die Inte­gra­tive Medi­zin stärkt die Regel­sys­teme des Organ­is­mus, damit sich dieser wieder selb­st helfen kann. In der Inte­gra­tiv­en Ther­a­pie geht es in der Regel darum, Gesun­dungskräfte und das Wohlbefind­en der Patien­ten zu stärken.

Meine Behandlungsmethoden

Applied Kinesiology (AK)

Diese auch „ange­wandte Kine­si­olo­gie“ genan­nte Behand­lungsmeth­ode hil­ft, mit­tels Muskel­test Rückschlüsse auf den funk­tionellen Zus­tand des Kör­pers zu ziehen. Mit geziel­ten Muskel­tests kön­nen im Kör­p­er Stör­felder lokalisiert und mit unter­schiedlichen Tech­niken gezielt und ganz indi­vidu­ell auf die Beschw­er­den des Patien­ten abge­stimmt behan­delt wer­den. Die Applied-Kine­si­ol­o­gy dient nicht nur dazu, akuten Block­aden ent­ge­gen­zuwirken, son­dern auch präven­tive Gesund­heitsvor­sorge zu betreiben, damit es erst gar nicht zu Beschw­er­den kommt.

Craniosacrale Therapie

Die Cran­iosacrale Ther­a­pie ist eine kör­per­or­i­en­tierte, manuelle Behand­lung­stech­nik die sich aus der Osteopathie entwick­elt hat. Zugrunde liegt der cran­iosacrale Rhyth­mus, der sich als fein pulsierende Bewe­gung der Gehirn- und Rück­en­marks­flüs­sigkeit im gesamten Kör­p­er spüren lässt. Störun­gen in diesem Rhyth­mus kön­nen zu Beein­träch­ti­gun­gen auf kör­per­lich struk­tureller, emo­tionaler und psy­chis­ch­er Ebene führen. Dies erfordert einen acht­samen, res­pekt­vollen Umgang mit dem Kör­p­er auf allen genan­nten Ebe­nen.

Matrix-Rhythmus-Therapie (MaRhyThe)

Diese Behand­lungsmeth­ode ist eine ganzheitliche Ther­a­pieform zur nach­halti­gen Behand­lung akuter und chro­nis­ch­er Erkrankun­gen des Nerven‑, Stütz- und Bewe­gungssys­tems. Die MaRhyThe set­zt an der Schwingung der extra-zel­lulären Matrix an. Sie regt mith­il­fe eines kom­binierten mech­a­nisch-mag­netis­chen Res­onators die Eigen­rhyth­mik des Organ­is­mus kohärent an und stellt damit die Funk­tions­fähigkeit des Bindegewebes wieder her.
Die Mikrovi­bra­tion der Skelettmusku­latur wird wieder in eine gesunde Eigen­fre­quenz zurück­ge­führt und ermöglicht damit unter anderem eine schmerzfreie phys­i­ol­o­gis­che Muskel­funk­tion.

Strukturelle Osteopathie

Bei der struk­turellen Osteopathie und san­ften Chi­ro­prak­tik nach Ack­er­mann wer­den durch behut­same und präzise Hand­griffe z. B. block­ierte oder ver­schobene Wirbel­ge­lenke in ihre phys­i­ol­o­gis­che Posi­tion gebracht. Auch Gelenke der Extrem­itäten wer­den bei dieser Behand­lungsmeth­ode bei Bedarf mit ein­be­zo­gen. Ziel ist es, die phys­i­ol­o­gis­chen Bewe­gungsach­sen zu (re)mobilisieren. Bei vie­len Beschw­er­den kön­nen Block­aden bzw. Fehlstel­lun­gen von Gelenken schon mit weni­gen Behand­lung­ster­mi­nen kor­rigiert und beseit­igt wer­den.

Myofasziale Behandlung

Myofasziale Schmerzen wer­den durch Muskeln und deren Faszien aus­gelöst. Zen­traler Verur­sach­er dieser Schmerzen sind Verkle­bun­gen der Bindegeweb­ss­chicht­en, die jeden Muskel umgeben (Faszien) sowie Trig­ger­punk­te. Das sind Gewebestellen, die beson­ders gereizt sind, auf Druck schmerzempfind­lich reagieren und bei Überempfind­lichkeit Pro­jek­ti­ons­schmer­zen verur­sachen. Let­ztere treten dann an anderen Kör­per­stellen auf. Die Ursachen für diese Trig­ger­punk­te kön­nen sehr viel­seit­ig sein: Funk­ti­ons­stö­rungen inner­er Organe, psy­chis­che Fak­toren, Oper­a­tio­nen oder Ver­let­zun­gen, Fehlhal­tun­gen im Sitzen oder im Schlaf, Man­gel­ernährung etc. Die Beschw­er­den wer­den mit manuellen Tech­niken, Injek­tio­nen, Käl­tereiz und Dehnung sowie unter­stützen­den Eigenübun­gen behan­delt.

Neuraltherapie

Die Neu­ralther­a­pie ver­ste­ht sich als ganzheitliche Reg­u­la­tion­s­ther­a­pie. Sie geht davon aus, dass das gestörte Regel­sys­tem des Men­schen wieder ins Gle­ichgewicht kommt, wenn Stör­felder, beispiel­sweise beschädigte Zähne oder Entzün­dun­gen, erkan­nt, behan­delt oder beseit­igt wer­den. Denn diese Stör­felder kön­nen Schmerzen in anderen Teilen des Kör­pers verur­sachen. Durch gezielte Injek­tio­nen wer­den die Ner­ven­zellen wieder in einen neu­tralen Span­nungszu­s­tand ver­set­zt, eine akute Funk­tion­sstörung behoben und die Selb­s­theilung stim­uliert. Die Neu­ralther­a­pie kann bei vie­len akuten, chro­nis­chen bzw. degen­er­a­tiv­en Erkrankun­gen sowie zur Entstörung von Nar­ben angewen­det wer­den.

Vojta-Therapie

Diese phys­io­ther­a­peutis­che Behand­lungsmeth­ode wird häu­fig bei Säuglin­gen bei soge­nan­nter „zen­traler Koor­di­na­tion­sstörung“ angewen­det. Aber auch beim her­anwach­senden Kind und im Erwach­se­nenal­ter kön­nen sehr gute Behand­lungser­folge erzielt wer­den.
Die Meth­ode basiert auf fest­gelegten Aus­gangsstel­lun­gen, in die der zu Behan­del­nde gebracht wird. Zusät­zlich wer­den fest definierte Aus­lö­sungspunk­te gedrückt. Durch diese Kom­bi­na­tion wird eine Reflexloko­mo­tion, d. h. eine stets gle­iche Muskel­reak­tion durch den Reiz auf einen bes­timmten Punkt, aus­gelöst.

Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation (PNF)

Die PNF ist eine neu­ro­phys­i­ol­o­gis­che Behand­lungsmeth­ode, die auf dem Prinzip der Reizung der Pro­pri­ozep­toren (Mess­füh­ler in Gelenken und Muskeln) basiert. Durch Dehnung und Zug durch Grifftech­niken und Wider­stand sowie durch ver­bale und visuelle Reize kommt es zu ein­er Sum­ma­tion von Reizen, die sich pos­i­tiv auf alle motorischen Leis­tun­gen des Kör­pers auswirkt.
Die PNF-Bewe­gungsmuster wer­den auf drei­di­men­sion­aler und diag­o­naler Ebene durchge­führt, was dem phys­i­ol­o­gis­chen Bewe­gungsmuster entspricht. Diese Behand­lungsmeth­ode hil­ft bei Schädi­gun­gen im neu­rol­o­gis­chen Sys­tem sowie nach chirur­gis­chen Ein­grif­f­en oder bei orthopädis­chen Erkrankun­gen. Sie wird dazu genutzt, das Bewe­gungsaus­maß zu verbessern und phys­i­ol­o­gis­che Hal­tungs- und Bewe­gungsmuster anzubah­nen.

Physiotherapie

Bewe­gungs- und Funk­ti­ons­stö­rungen kön­nen die Folge von Krankheit, Unfall, ange­borene Störun­gen oder Fehlver­hal­ten im All­t­ag sein. Mit­tels klas­sis­ch­er Phys­io­ther­a­pie, angepasst an die indi­vidu­ellen Beschw­er­den sowie an die anatomis­chen, phys­i­ol­o­gis­chen und kog­ni­tiv­en Gegeben­heit­en des zu Behan­del­nden, unter­stütze ich diesen dabei, mit­tels Eige­nak­tiv­ität seine Schmerzen zu lin­dern und im opti­malen Fall zu beseit­i­gen. Mein Ziel ist es, die phys­i­ol­o­gis­chen und schmerzfreien Bewe­gungsabläufe wieder­herzustellen und die Gesund­heit des zu Behan­del­nden zu fördern.

Heil­prak­tik und Phys­io­ther­a­pie

Als Heil­prak­tik­er und Phys­io­ther­a­peut behan­dle ich in mein­er Prax­is sowohl Säuglinge, Kinder als auch Erwach­sene mit den unter­schiedlich­sten Bewe­gungs- und Funk­ti­ons­stö­rungen. Ver­schiedene, indi­vidu­ell angepasste aktive und pas­sive Behand­lungs­for­men kön­nen diese ver­ringern, schmerzhafte Begleit­er­schei­n­un­gen im besten Fall beseit­i­gen sowie phys­i­ol­o­gis­che und schmerzfreie Bewe­gungsabläufe wieder­her­stellen.

Kun­st in mein­er Prax­is

Die Räum­lichkeit­en der heil und kun­st prax­is friede­nau haben eine 15-jährige Geschichte, die der Kun­st gewid­met war. In der ehe­ma­li­gen Kun­stkam­mer Friede­nau organ­isierten die Haus­be­wohn­er Ausstel­lun­gen und Lesun­gen.

Heil­prak­tik und Phys­io­ther­a­pie sowie Kun­st – das ist kein Wider­spruch, son­dern har­moniert wie die unter­schiedlichen Ele­mente des Kör­pers Hand in Hand. Regelmäßig wer­den auch in Zukun­ft Ausstel­lun­gen in den Prax­is­räu­men stat­tfind­en und meine Patien­ten wird immer ein Stück Friede­nauer Kul­tur während der Behand­lun­gen begleit­en.

Sie wissen nicht, welche Therapie oder Behandlungsmethode die richtige für Sie ist?
Rufen Sie mich an und hinterlassen Sie Ihre Nachricht. Ich berate Sie gerne.

TERMINE NUR NACH VEREINBARUNG

Tel.: 030–85479125

Liebe Patienten,

im Rah­men meines inte­gra­tiv­en Medi­zinkonzepts ist eine aus­führliche Anam­nese (Krankengeschichte) wesentlich für den Behand­lungser­folg. Deshalb bitte ich Sie, meinen Frage­bo­gen sorgfältig auszufüllen und zum näch­sten Ter­min mitzubrin­gen.

Möchten Sie mir schreiben?

Zus­tim­mung

8 + 2 =